Weine vom Balaton - Der Göttertrank vom Balaton

Weingenuß am Plattensee

Weinbau mit Tradition

Der Balaton, zu Deutsch Plattensee, ist der größte Binnensee Europas. Er liegt in der ungarischen Landschaft Transdanubien in Westungarn. Schon früh war die Gegend bewohnt, das besonders angenehme Klima und viele weitere wichtige Faktoren begünstigten die Besiedlung.

Für die Römer stellte die Donau einer der Grenzen ihres Reiches dar. Sie erkannten als erste die Möglichkeiten, die die Provinz Pannonia gerade in der Balatongegend für die Weinherstellung schon damals bot. Der Weinanbau wurde nach dem Zerfall des römischen Reiches von nachfolgenden Völkern weiterbetrieben, auch von den Magyaren, die seit dem Jahr 896 im Karpatenbecken ansässig sind.

Die Weingebiete am Balaton.

Weine von Balaton zeichnen sich durch Vielfalt, Eleganz und Feuer aus. Über 2000 Sonnenstunden lassen die Trauben ihre volle Reife entfalten. Hier gedeihen vornehmlich weiße Sorten, ein bekanntes Rotweingebiet liegt bei Székszard, etwa 90 Kilometer südlich des Balatons.

Auf den steinigen Böden vulkanischen Ursprungs am Nordufer des Balaton, wo in der Umgebung des Tafelbergs Badacsony ein landschaftlich besonders reizvolles Weingebiet liegt, gedeihen Rebensorten wie der Welschriesling, der Graumönch, der vielbesungene Blaustiel und nicht zuletzt der Grüne Silvaner und der Muskateller.

In der Weinregion um Balatonfüred findet der Welsch-Riesling besonders günstige Bedingungen vor und entwickelt einen völlig anderen Charakter als derjenige vom Badacsony.

Die Weinregion am Südufer, von der Ausdehnung her das größte Weinbaugebiet am Balaton, breitet sich von Siófok in südwestlicher Richtung aus. Hier sind die Rebsorten Chardonnay, Sauvignon, die Mädchentraube und wiederum der Welschriesling angesiedelt.

Das Fest der Weinlese

Neben den großen Weinerzeugern gibt es am Balaton noch sehr viele kleine Weinbaubetriebe, die im Familienbetrieb den Weinbau pflegen. Da wird die Weinlese alljährlich zum Fest. Viele fleißige Hände ernten die Reben, nach getaner Arbeit trifft man sich am Kelterhaus, im Kessel über dem Feuer schmort das traditionelle Winzerfestessen und man gönnt sich einen der besonders guten Tropfen.